Kontakt:

Schäferland-Schule

Andrea Balke (kom. Schulleiterin)

Schulstr. 10

34298 Helsa

tel. 05605-2015

fax 05605-927230

Über uns

Im Schuljahr 2018/19 hat unsere Schule rund 110 Kinder in den Klassen 1a, 1b, 2a, 2b, 3a, 3b und 4. Ihre Klassenlehrerinnen sind Frau Wommer, Frau Balke, Frau Lüneberg-Richter, Frau Heinemann-Wagner, Frau Wittmis, Frau Wander und Frau Mühlhausen. Darüber hinaus arbeitet noch Frau Otte als Fachlehrkraft, Frau Dettmer als BFZ-Kraft und Herr Varbelow als Sozialpädagoge an unserer Schule. Frau Balke ist auch die kommissarische Schulleitung.

 

In der Betreuung des Landkreises bis 13.30 Uhr arbeiten Frau Aust und Frau Noll. Von 13.30 bis 16.30 Uhr betreuen die Kinder Frau Kirschner, Frau Ebel und Frau Knauf.  In der Gemeinde- und Schulbibliothek arbeitet Frau Frisch. Unsere Schulsekretärin ist Frau Führer und unser Hausmeister ist Herr Janek. Außerdem gibt es drei Reinigungskräfte, die immer für die Sauberkeit sorgen.

 

Neben den Klassenräumen im Hauptgebäude und den vier Pavillons hat unsere Schule eine Aula, eine große Turnhalle, einen Computerraum mit SmartBoard, eine Bücherei, einen neu gestalteten Betreuungsraum, eine Schulküche und einen Werkraum. Dann gibt es noch den Verwaltungstrakt mit Sekretariat und Lehrerzimmer sowie den oberen und unteren Schulhof und einen Spielplatz.

Kurze Chronik unserer Schule
schulchronik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.2 KB

Amüsantes aus alten Zeiten ...


Der Geschichtsverein Helsa hat vor kurzem alte Schulunterlagen aus dem 19. Jahrhundert überreicht bekommen und nun aufgearbeitet. Hier einiges Amüsantes aus dieser Zeit:


18. Mai 1850

Der Lehrer Wendelin T. wird nach mehrjährigen Schriftwechsel wegen Trunksucht entlassen.

 

17. Juli 1883

Landrat Weyrauch weist Lehrer K. an, in Zukunft das Läuten der Kirchenglocke auszuführen.

 

29. März 1886

Lehrer Döring übernimmt bis auf Weiteres die Postagentur.

 

1859

Einführung der Rechtschreibung nach den "Regeln für die deutsche Rechtschreibung pp Cassel J.G.Luckhard 1859.8"

 

5. Sept. 1891

Anzeige von Fuhrmann Z. wegen Züchtigung seines Sohnes Andreas.

 

ca. 1892

Störung des Unterrichts durch einen Drehorgelspieler

 

Jan./Febr. 1892

Schließung der Schule für 3 Wochen wegen Masernerkrankung von 50 Kindern